Home         Geschichte         Theorie         Materia Medica         Literatur         Links

Wegbereiter der Homöopathie

 Dr. med. James Tyler Kent

 
James Tyler Kent wurde 1849 in Woodhull im Staat New York geboren. Seine Schulausbildung erhielt er an der Franklin Academy in Prattsburg sowie später an der Madison Universität (heute Colgate University) in Hamilton. Dort erhielt er den Titel Ph. B. im Jahr 1870, der unserer Reifeprüfung entspricht. Kent studierte Medizin am "Eclectic Medical Institut", Cincinnati, Ohio. Dort legte er im Jahr 1871 sein Examen ab. Seine homöopathische Ausbildung erhielt er am "Homoeopathic Medical College, Missouri", in St. Louis, wo er 1889 das Diplom des Instituts ablegte. Kent arbeitete erst als praktischer Arzt in St. Louis, wo er noch die eclectische Schule vertrat. Im Alter von sechsundzwanzig Jahren heiratete Kent seine erste Frau. 1877 im Alter von achtundzwanzig Jahren erhielt er den Posten als Anatomieprofessor am "American College" in St. Louis. Durch die therapieresistente Erkrankung seiner Frau kam er erstmals mit der Homöopathie in Berührung. Nachdem seine sowie die Bemühungen seiner Kollegen fehlgeschlagen waren, seiner Frau zu helfen, wurde der homöopathische Arzt Dr. Phelan zu Rate gezogen, der die Gesundheit von Kents Frau innerhalb sehr kurzer Zeit wiederherstellte. 

Kent wird nach dem Studium der Homöopathie zu einem ihrer brillantesten Verfechter, gibt seinen Lehrstuhl auf, verläßt 1879 die eclectische Schule und widmet sich nur noch seiner Praxis. Erst 1883 übernimmt er wieder eine Lehrtätigkeit. Diesmal am "Missouri Homoeopathic College" in St. Louis, wo er für ein Jahr den Chirurgielehrstuhl übernimmt. Als sich Dr. Uhlmeyer von seinem Lehrauftrag als Professor für Materia Medica zurückzieht, übernimmt er dessen Posten und lehrt Materia Medica bis 1888.In diesem Jahr unterbricht er seine Lehrtätigkeit wieder für einige Jahre und geht nach Philadelphia, um die Praxis des verstorbenen Adolph Lippe zu übernehmen. Bis ins Jahr 1899 leitet er als Dekan und Professor für Materia Medica die Fortbildungskurse für homöopathische črzte an der "Postgraduate School of Homöopathics" in Philadelphia, die damals als die renommierteste homöopathische Schule weltweit galt. In den Jahren 1896 und 1897 weist er neben seiner extensiven Privatpraxis 34.800 Poliklinikkonsultationen und Hausbesuche nach. 

In diesen Jahren verliert Kent seine erste Frau. Er studiert die Werke Swedenborgs, schließt sich dieser Bewegung an und erhält so transzendentale Einblicke in die Probleme Krankheit und Heilung, die ihn dabei beeinflussen eine lehr- und praktizierbare Methode des Symptomenstudiums und der Similefindung zu erarbeiten. 

Durch seine zweite Frau, Clara Louise, wird er zu seinen drei großen Werken "Lectures on Homoeopathic Materia Medica", Lectures on Homoeopathic Philosophy" und "The Repertory of Homoeopathic Materia Medica" inspiriert. 

Im Alter von einundfünfzig Jahren wird er nach Chicago gerufen, um hier die Stelle des Dekans und Professors für Materia Medica des "Dunham Medical College" zu übernehmen. Nach der Zusammenlegung dieser Schule mit dem "Hering Medical College" wird er Dekan dieser Universität und im Jahr 1905 Dekan des "Hahnemann Medical College", ebenfalls in Chicago. Neben seinen zahlreichen Zeitschriften- und Buchveröffentlichungen sowie seiner Lehrtätigkeit und Praxisarbeit prüfte Kent an sich, Kollegen und Studenten achtundzwanzig Arzneien, wovon vierzehn völlig neu in die Materia Medica eingeführt wurden. 

Kent stirbt am 6. Juni 1916 im Alter von 67 Jahren kurz nach seiner Ankunft in seinem Landhaus in Sunnyside Orchard im Staat Montana, Stevensville. Hierhin hatte er sich zurückgezogen, um eine seit Monaten bestehende Bronchitis auszuheilen und ein wirklich perfektes Werk über Homöopathie zu schreiben, weil er seine Vorlesungen über Materia Medica und Homöopathische Philosophie nur als Gedächtnisstützen betrachtete. 

Nach seinem Tod erschienen 1921 seine "Lesser Writings", die von Dr. W. W. Sherwood durch das Verlagshaus Jain Publishers in Neu-Dehli erstmals veröffentlicht wurden. Diese Aufsätze wurden unter dem Titel "Kent´s Minor Writings" im Jahr 1987 erneut bearbeitet und im Haug-Verlag veröffentlicht. Im Jahr 1926 wurde das Buch "New remedies" von Studenten herausgegeben. Die deutsche Übersetzung erschien 1980 ebenfalls im Haug-Verlag. 

Zwei Grundsätze Kents erscheinen hier besonders erwähnenswert: 

1. Wenn man einige Mittel erfolglos verschrieben hat, in der Hoffnung, eines schlage hilfreich an, so sollte man nun Placebo geben und den Fall neu studieren, um die wirklich passende Arznei zu finden! 

2. Wenn man sich auf ein Simile festgelegt hat, sollte man die nächst passenden Arzneien nicht vergessen, um im Fall etwaiger Mißerfolge nicht ratlos vor dem Patienten zu stehen, und Alternativen parat haben! 

Dr. James Tyler Kent war einer der faszinierenden Lehrer und Förderer der Homöopathie. Seine Veröffentlichungen erscheinen uns heute wie ein Monument innnerhalb der Geschichte der Homöopathie; dennoch sollte nicht vergessen werden zu erwähnen, daß Kent seine Überlegungen zur Homöopathie sowie seinen praktischen Erfolg seinen Vorgängern verdankt. 

Er orientierte sich an den Quellen seiner Zeit, wie: 

C. Lippe, C. Hering, T.F. Allen, Hempel, Dudgeon, Dunham, W. Wesselhoeft, Lee, Wilson, Wells, Bayard, 
W. Guernsey, A.Lippe, Fincke, Swan, Pearson, H.Farrington und H.C.Allen 


 
 

Home         Geschichte         Theorie         Materia Medica         Literatur         Links


~ Impressum:  Markus Acker  Praxis für Klass. Homöopathie und Trad. Chin. Medizin  - Lärchenstr. 2 D- 53578 Windhagen ~